Impressum|Datenschutz|Sitemap

Zahnarztpraxis Dr. Alexander Mai

Parodontitisbehandlung: Sanfte Betäubung ohne Spritze

Die Parodontitis (oder umgangssprachlich Parodontose) ist leider eine weit verbreitete Erkrankung des Zahnhalteapparates. Schätzung gehen soweit, dass man davon ausgehen muss, dass über 40% der Erwachsenen in Deutschland davon betroffen sind.

In der Praxis Dr. Mai steht ab sofort eine neue Methode zur schmerzarmen Behandlung dieser Erkrankung zur Verfügung. Ganz wichtig: Es wird keine Spritze mehr benötig, denn gerade der Einstich der Spritze wird von vielen Patienten als besonders unangenehm empfunden.

Der Ablauf: Nach Einspritzen eines Gels in die Zahnfleischtasche tritt die Wirkung der Betäubung innerhalb von 30 Sekunden ein und die Behandlung kann schmerzarm durchgeführt werden. Nach nur 20 Minuten lassen die Wirkung der Betäubung und die damit einhergehenden Einschränkungen bereits wieder nach. Der Patient kann schnell seine gewohnten Alltagsaktivitäten wieder aufnehmen.

Moderne Parodontal-Behandlung: Ohne Spritze - ohne Angst - ohne Einstich. Sprechen Sie uns an!

Als innovatives Behandlungskonzept ist die hier vorgestellte sanfte Betäubung im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen nicht abgedeckt.

Praxisteam

Kontakt

Telefon (0 22 02) 3 28 60

Was ist CMD?

Bei Migräne, Rückenschmerzen oder Tinnitus zum Zahnarzt? Patienten, die unter diesen oder ähnlichen Symptomen leiden, bringen ihre Beschwerden nur äußerst selten in Zusammenhang mit ihrem Kauapparat. Trotzdem sind diese nicht selten darauf zurückzuführen. Der Fachmann spricht in diesem Fall von Craniomandibulärer Dysfunktion (CMD), also einer Funktionsstörung des Kauapparates. Das Symptom ist zwar weit verbreitet und sorgt für viel Leid, wird aber nach wie vor viel zu selten erkannt. [Details ...]